Verschwisterung – Reichelsheimer Städtepartnerschaftsjubiläum

Gersprenztal wird zu Europa-Heimat

REICHELSHEIM – Verschwisterung – Reichelsheimer Städtepartnerschaftsjubiläum im Blickfeld

Vom 29. Mai bis 1. Juni werden sich Bürger aus den Reichelsheimer Partnerstädten in der Gemeinde einfinden, um an einer Begegnung unter dem Thema „Die Zukunft unserer Städtepartnerschaften in 2020 – Europa erleben, verstehen, diskutieren und gestalten“ teilzunehmen.

Gefördert wird die Reichelsheimer Bürgerbegegnung ab Ende Mai durch das EU-Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“. Erwartet werden je 50 Gäste aus der französischen Partnerstadt Dol-de-Bretagne, aus der polnischen Partnerstadt Jablonka und aus der ungarischen Partnerstadt Nagymányok. Sie werden in Reichelsheimer Familien aufgenommen. Dies festigt Freundschaften und baut neue Verbindungen zwischen Gästen und Gastgebern auf, schreibt die Gemeinde.

Am Freitag (30.) gibt’s Besichtigungen im Haus der Energie in Erbach, im Mehrgenerationenhaus in Michelstadt, einen Workshopbesuch zu Regionalen Vermarkungsstrategien in Reichelsheim sowie eine Firmenbesichtigung in einem Reichelsheimer Betrieb. Zum Thema „Nachhaltige Energieversorgung im ländlichen Raum“ steht mit Andreas Hornung (Frauenhofer Institut) ein kompetenter Referent zur Verfügung. Zum Thema „Aktives Miteinander der Generationen“ wurde ebenfalls eine qualifizierte Referentin gewonnen. „Regionale Vermarktungsstrategien – nachhaltige Chancen im ländlichen Raum“, darüber spricht Kornelia Horn (Odenwald Tourismus GmbH).

Ausstellung informiert im Regionalmuseum
Eine Ausstellung „Wir in Europa – Das Europa der Bürgerinnen und Bürger“ des IPZ (Institut für europäische Partnerschaften und internationale Zusammenarbeit in Hürth) soll motivieren, Europa besser kennenzulernen und mitzugestalten mit Informationen über die Entstehung der EU, deren Institutionen, den Vertrag von Lissabon, die Grundrechtecharta, die Souveränität der 28 Mitgliedsstaaten des Europas der Vielfalt. Ebenso wird ein Informationsstand der Reichelsheimer Partnerschaftsvereine über die Verschwisterungsarbeit informieren. Die Ausstellung wird am Freitag (30.) um 15.30 Uhr im Regionalmuseum offiziell eröffnet und noch bis zum 9. Juni zu sehen sein.

In Planung ist die Umgestaltung des Vorplatzes zur Reichenberghalle zu einem „Europaplatz“, der am Tag der Bürgerbegegnung seiner Bestimmung übergeben und mit einem Europafest eingeweiht werden soll. An der Begegnung werden auch Jugendliche aus den Partnerstädten teilnehmen, für sie wurde ein Jugendprogramm ausgearbeitet.

Drei Workshops mit europäischen Themen sind für Samstag (31.) vorgesehen: „Europa – 2020 – mitreden, mitgestalten – das Europa der aktiven Bürgerinnen und Bürger“ informiert über Mitwirkungsmöglichkeiten und fragt nach Vorstellungen für das Europa in 2020. Hierfür stehen Referenten vom Institut für „Europäische Partnerschaften und Internationale Zusammenarbeit e.V.“ (IPZ), von Europa direct in Erbach zur Verfügung.

Jugend erhält Forum und Extra-Programm
Ein Jugendforum „Europa entdecken – Europa erleben – Europa gestalten“ informiert Jugendliche über die Jugendprogramme der Europäischen Union und fragt nach den Vorstellungen der Jugendlichen für die Zukunft Europas.

In der dritten Arbeitsgruppe treffen sich die kommunalen Vertreter sowie die Partnerschaftsorganisationen, um über Ausbau und Programmgestaltung der Städtepartnerschaftsarbeit bis 2020 zu beraten. Auch die Kirchen beraten über Auf- beziehungsweise Ausbau ihrer partnerschaftlichen Beziehungen.

Höhepunkt der Bürgerbegegnung ist der Europa-Abend am Samstag mit den Partnerschaftsfeiern für 20 Jahre mit Dol-de-Bretagne und jeweils fünf Jahre mit Jablonka und Nagymányok, unter anderem hat auch der Europa-Abgeordnete Michael Gahler sein Kommen zugesagt. Erwartet werden weitere Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Institutionen. Tanz- und Musikgruppen aus den Partnerstädten begleiten dieses Programm.

Organisiert wird die Bürgerbegegnung von dem deutsch-französischen Verschwisterungsverein, dem deutsch-polnischen Freundeskreis sowie vom deutsch-ungarischen Verschwisterungsverein und der Gemeinde Reichelsheim.