Jahreshauptversammlung 2003

12. Februar 2003 Jahreshauptversammlung
Reichelsheimer Verschwisterungsverein blickt auf arbeitsreiches Jahr 2002 zurück

Jahreshauptversammlung mit Bericht über zahlreiche Aktivitäten zusammen mit
französischen Partnern Reichelsheim

(pdh) Seit annähernd zehn Jahren besteht die Städtepartnerschaft der Odenwälder Gersprenz-Gemeinde Reichelsheim mit der französischen
Partnerstadt Dol de Bretagne. In ihrem Rechenschaftsbericht erläuterte die Vorsitzende Ellen Schnellbächer die zahlreichen Aktivitäten des Vereins, die dieser mit tatkräftiger Unterstützung der Gemeine und des Reichelsheimer Bürgermeisters Gerd Lode im vergangenen Jahr durchgeführt hat.

In der Tat haben im vergangenen Jahr zahlreiche Gegenbesuche der Bewohner der verschwisterten Gemeinden stattgefunden, es gab Arbeitswochenenden mit gemeinsamen Veranstaltungsplanungen durch die Vereinsführungen, gegenseitige Abordnungen u.a. von Tanz- und Musikgruppen bei Stadtfesten wie Musikfest, Michelsmarkt, Märchen- und Sagentagen und den Weihnachtsmärkten der beiden Kommunen, Erfahrungsaustausch der Musikschulen, Praktikanten in den Partnerstädten und einen regelmäßigen Schüleraustausch. So haben 28 Schüler der
Reichelsheimer Georg-August-Zinn-Schule im Mai die französische Partnerstadt besucht und im Oktober statteten 25 Schüler und Schülerinnen Reichelsheim ihren Gegenbesuch ab.

Der Verein kann in Reichelsheim über die Anzahl von über 160 Mitgliedern berichten, eine recht ansehnliche Gefolgschaft. Auch im laufenden Jahr plant der Verschwisterungsverein zahlreiche Aktivitäten, so werden einige der Feiern im Rahmen der 700-Jahr-Feier der Gemeinde Reichelsheim mit französischer Beteiligung stattfinden und mehrmals Reichelsheimer Besuchergruppen in der Bretagne erwartet. Wer Interesse an der Mitgliedschaft oder weiteren Informationen zeigt, kann über die Reichelsheimer Internet-Homepage auch auf die Seite des Verschwisterungsvereins gelangen und viele Informationen abrufen.

1. Foto: -pdh- der gesamte Vorstand

Jahreshauptversammlung 2003_2


pdh, 28. Oktober 2002 EUROPA RÜCKT ZUSAMMEN

Michael Gahler spricht zu dem Märchentags-Delegationen aus Frankreich und Polen

Reichelsheim, Odw. Der Besucher aus Brüssel ließ es sich nicht nehmen, sich in fließendem Polnisch dafür zu entschuldigen, dass er die polnische Sprache nicht beherrsche. Dafür sprach der deutsche Europaabgeordnete Michael Gahler
exzellent Französisch.

Zu den 7. Reichelsheimer Märchen- und Sagentagen waren große Delegationen aus Jablonka (Polen) und Reichelsheims französischer Partnerstadt Dol de Bretagne angereist, letztere verstärkt durch eine Anzahl Parlamentarier und Jugend-Parlamentarier, die für Montag einen Meinungs- und Erfahrungsaustausch mit ihren deutschen Amtskollegen in Reichelsheim auf dem Programm haben.

Nach der Begrüßung durch Reichelsheims Bürgermeister Gerd Lode würdigte Michael Gahler in seiner Ansprache die großen Anstrengungen, die in Reichelsheim und den befreundeten polnischen und französischen Städten im Zusammenhang mit der grenzübergreifenden Verständigung unternommen würden. In Erwartung der Beschlüsse des Europäischen Rats zur Osterweiterung der Europäischen Union,
zuvor noch des Referendums in Polen, in dem die Bevölkerung ihrem Willen Ausdruck verleihen soll, in die Union aufgenommen zu werden, seien auch gerade die jungen Europäer aufgefordert, ihren Beitrag zu leisten. Dazu bieten die Städtepartnerschaften mit ihren kulturellen Angeboten, gegenseitigen Besuchsreisen und Austauschprogrammen hervorragende Bedingungen.

Mit launigen Grußworten bedankten sich der Bürgermeister von Dol de Bretagne, M. Michel Esneu, und der polnische Delegationsleiter Andrej Woszcek für die Einladungen nach Reichelsheim. Als Erinnerungen überreichte die Vorsitzende des Reichelsheimer Verschwisterungsverein,
Ellen Schnellbächer, den Gästen Odenwald-Bildbände und Nachbildungen des Reichelsheimer historischen Zent- und Rathauses, das 1554 erbaut wurde und als ältestes Fachwerk-Rathaus Deutschlands heute ein Regionalmuseum
beherbergt.