Bericht zur Jahreshauptversammlung 2016

Am 19. April 2016 trafen sich 20 Vereinsmitglieder zur 22. Jahreshauptversammlung des Verschwisterungsvereins Reichelsheim im Schwanen, Reichelsheim.

Vor ihrem Bericht zum Amtsjahr richtete die 1. Vorsitzende zunächst einige persönliche Worte an die Anwesenden:

„Als ich vor gut 1,5 Jahren im Oktober 2014 dieses Amt der Vorsitzenden übernahm, hatte das vereinte Europa noch ein ganz anderes Gesicht und schien in seiner Gemeinschaft fest verankert. Das hat sich total geändert durch die große Zahl flüchtender Menschen, die hier einen ruhigen Platz suchen, und Europa droht daran zu zerbrechen. Ich bin mir sicher, dass die Anwesenden hier im Saal alle überzeugte Europäer sind, ansonsten würden wir dem VVR nicht angehören.

Zu meinem Entsetzen, ehrlich gesagt, ist Europa gespalten, und ich habe den Eindruck, dass viele Nationen lediglich die finanziellen Unterstützungen und Förderungen kassieren wollen, aber nicht bereit sind, Eigenleistungen für die Gemeinsamkeit zu erbringen. Vor allem die östlichen Nationen, zu denen wir Reichelsheimer neue Verschwisterungen geknüpft haben, sind sehr abgerückt von europäischer Politik. Ich weiß sehr gut, dass die Reichelsheimer Vorstände dieser  Verschwisterungen damit überhaupt nicht glücklich sind, und es ist als keinerlei Vorwurf gedacht. Was uns jetzt bleibt, ist unsere Verbindungen und Freundschaften aufrechtzuerhalten, auszubauen, und in keiner Weise nachzulassen, unsere Beziehungen zu intensivieren. Das ist unsere erste Aufgabe!“

Es folgte der chronologische Bericht zur vergangenen Amtsperiode:

Juni 2015
Am 18.06.2015 fand die 21. Jahreshauptversammlung statt, der im Oktober 2014 gewählte Vorstand blieb im Amt. Der späte Termin war wegen der großen Feier anlässlich der 20jährigen Verschwisterung in Dol de Bretagne gewählt worden.

Juli 2015
Wie üblich nahm der VVR teil an den Reichelsheimer Ferienspielen. Angeboten war wieder ein Boule Turnier, diesmal mit neuer Betreuung durch den Reichelsheimer Boule-Club, die sich in sehr netter Weise um die Kinder bemühte. Leider hatte uns in diesem sonnenreichen Sommer ausgerechnet an unserem Ferienspiel-Tag der Wettergott sehr nass in die Karten gespuckt, aber die 5 Teilnehmer hatten ihren Spaß. Danke an alle Mithelfer!

August 2015
Zum Michelsmarkt baute die Fa. Reeg, Affhöllerbach, zum ersten Mal die neue Markthütte auf, ebenso die baugleiche Hütte der Ungarn. Dies fand allgemeinen Beifall, die Hütten sind geräumiger, komfortabler und geben ein schönes Bild. Die alte Hütte wurde für 100 € an die Grundschule abgegeben, zur Nutzung für Gartengeräte. Zu unserer freudigen Überraschung kamen 6 Doloises zu diesem Michelsmarkt, die mit recht viel Erfolg unsere neue Hütte besorgten, und auch ihre französischen Produkte gut an den Mann brachten. Sie fühlten sich sehr wohl hier, und das Wetter hat ganz gut mitgespielt.
Zur gleichen Zeit lief das internationale Jugendcamp in Ungarn in Nagymaniok, teil nahmen 6 Reichelsheimer Kinder, die Finanzierung war leider nicht gelungen, die Anträge zur finanziellen Unterstützung waren abgelehnt worden. Somit mussten aber auch die Brüsseler Auflagen zum Programm nicht erfüllt werden und es war ein gelungenes Camp.

Oktober 2015
Ende Oktober jährten sich die Märchen und Sagentage zum 20. Male. Es war abgesprochen, dass im Reichelsheimer Regionalmuseum eine Ausstellung mit historischen und aktuellen Ausstellungsstücken gezeigt werden sollte, und es war ein Märchenerzähler angekündigt. Wir empfingen die französische Delegation wie üblich im „Schwanen“ und beäugten uns gegenseitig etwas neugierig, es waren außer der 2. Vorsitzenden Uschi Hofmann mehr oder weniger fremde Gäste, nur Patrick Amiot hatten wir schon ein wenig kennengelernt bei der großen Feier in Dol, er hatte die Ausstellung im Regionalmuseum mitgestaltet. Aber es wurde ein wunderbares Wochenende. Ein absolutes Highlight war der Besuch auf dem Bauerhof Pfeiffer in Eberbach, wo wir die Buche mit den Initialen von Friedrich Pfeiffer und seinem französischenFreund, dem Kriegsgefangenen Louis Clouet besichtigten. Das war die Grundlage unserer Verschwisterung. Jean-Pierre hatte ein großartiges Echo als Märchenerzähler, auch ohne Französischkenntnisse verstand man seine Geschichten. Seine Ausdrucksweise begeisterte die Zuhörer begeistert.

November 2015
Das letzte Novemberwochenende stand im Zeichen des Reichelsheimer Weihnachtsmarktes. Dédé Busson kam mit seiner erfahrenen Truppe von 4 Doloises, es lief alles wie vorgesehen: Essen im Schwanen, Wetter nicht sehr weihnachtlich, aber trocken. Am Montag nach dem Markt wurde alles Material eingeladen, die Vorräte für den Weihnachtsmarkt in Dol de Bretagne schon in den französischen Anhänger gepackt, und unsere Utensilien wieder in den Rathauskeller geschafft. Der große Karton mit den Ausstellungsgegenständen aus dem Regionalmuseum wurde auch verstaut – aber leider in Dol dann sehr vermisst, da er versehentlich wieder ausgeladen und im Kellergang des Rathauses in einer passenden Ecke geblieben war. Glücklicherweise wurde er im Januar wiedergefunden und die verständliche Aufregung um die verschwundenen Gegenstände war schnell vergessen.

Dezember 2015
Am dritten Advent traf ich Dédé in Fränkisch Crumbach, zum Weihnachtsmarkt, damals waren die Ausstellungsgegenstände noch nicht aufgefunden und wir konnten uns beide nicht erklären, wo sie geblieben waren. Zur selben Zeit vertrat eine – durch Krankheit und berufliche Hindernisse leider sehr geschrumpfte – Delegation von 4 Leuten Reichelsheim beim Weihnachtsmarkt in Dol. Es war sicher anstrengend, zumal unser Stand jetzt an 2 Tagen betrieben werden sollte, war aber letztendlich erfolgreich und finanziell ohne Verluste. Das Comité de Jumelage hat die Reichelsheimer Delegation aber sehr unterstützt.

Januar 2016
Der Vorstand des Verschwisterungsvereins Dol de Bretagne wurde neu gewählt: Dédè bleibt Vorsitzender, Ursula Hofmann seine Vertreterin, neu im Vorstand ist Catherine.

Ausblick:

Jugendcamp, von 01. bis 09. August 2016.
Der Verein hofft sehr, dass dem Antrag auf finanzielle Unterstützung aus Brüssel stattgegeben wird. Es gibt viel zu organisieren, und im Moment wird noch ein männlicher Betreuer, der im Besitz einer Jugendleiter-Karte ist, gesucht.

Die Frage,  ob die „berühmte“ bretonische Musikgruppe Bagad an Haternoz zu den Märchen-und Sagentagen begrüßt werden kann, kann nicht abschließend beantwortet werden. Dies ist aber aufgrund der Verteilung der Räumlichkeiten in diesem Jahr schwierig, die Reichenberghalle ist durch das Musical besetzt, der Festabend im alten Rathaus bietet nicht mehr so viel Raum. Möglicherweise wäre der Michelsmarkt eine Alternative, dazu gibt es aber noch keine Antwort aus Frankreich.

Die Weihnachtsmärkte stehen fest auf dem Plan: Am 1. Advent in Reichelsheim, am 3. Advent in Dol de Bretagne.

Anschließend erfolgte die Wahl des Vorstands und die Wahl der Kassenprüfer. Alle Vorstandsmitglieder wurden erneut einstimmig gewählt und nahmen die Wahl an. Neue Jugendvertreterin ist Klara Dentler.

Die Jahreshauptversammlung schloss um 21:45 nach einer angeregten und konstruktiven, kurzen Diskussion über aktuelle Themen wie Jugendcamp etc.